Skip to content

Halloween again

31. Oktober 2016

Es hat sich herumgesprochen. Die Leute richteten sich ein. Vorräte für mehrere Wochen werden gebunkert. Sie gehen nach Hause und sie verbarrikadieren sich. Die Lampe draussen wird angeschaltet – man will ja was sehen. Man ist vorbereitet. Dann passiert es: Es klingelt.

Ein Blick wird nach hinten geworfen – alle sind auf Position. Nun kann man sich dem Grauen stellen. Die Türe öffnen und schon brüllt das Biest „Süsses oder Saures“. Statt einem grossen Biest sieht man sich unversehens vielen kleinen Monster gegenüber und steht vor der Alternative die glücklich geretteten Vorräte an Süssigkeiten zu plündern oder „Saures zu erleben“. Die Aussichten sind düster, etliche Monster sind bewaffnet mit Lichtschwerter oder Reisszähnen und so etwas. Insgeheim versucht man sich vorzustellen, was wohl die Hexe mit einem anstellen wird.

Aber wenn man sich freikaufen kann – einfach machen will man es dem Biest jedoch nicht: Man stellt sie vor die Wahl, beginnt mit dem gesunden und sonst geliebten Apfel, das Murren wird mit dem Angebot einer Karotten gesteigert – es beginnt ein Knurren. Wieder wird mit Saurem gedroht.

Ein Blick auf die Hexe lässt ihn einknicken, die Partnerin bemerkt den Blick und weiss, was auf sie zukommt – und grinst! Das verheisst nichts Gutes. Und die Partnerin weiss es schon: Um den Wunsch ihn wieder und wieder zu verwandeln, zu erfüllen, ist sie diesmal vorbereitet und geht als Drill-Sergeant um „Hinlegen – Aufstehen“ befehlen zu können.

Weiter geht es mit dem basarischen Handeln, um die Süssigkeiten: Die unattraktiven zuerst, dann – wie man das macht? Deshalb standen alle auf ihrem Posten: Die Frontperson versucht zu schachern und anzupreisen, kann aber immer, wenn es eng wird, noch etwas aus dem Hintergrund ziehen, das sind die, die auf ihrem Posten standen und nun tun, was getan werden muss:

Spielerische Monsterbestechung der verkleideten Art – geliebter kreischender Kinder. Man ist stolz. Weil man geplündert wurde. Wer, trotz adäquater Vorbereitung, zuerst geplündert ist, hat den HighScore dieses Jahr gewonnen. Auch für die Erwachsen ist Halloween interessant.

Unter Teenager wird Halloween zur Party bleibt aber Verkleidungsspass, der schon mal daneben gehen kann, erklärte mir ein junger Mann in der Tram. Die Freundin eines Freundes kam als junge Frau aus den 70er auf die Party und wollte nicht verraten, was das genauer darstellen soll. Auf dem Nachhauseweg kam sie dann damit raus: „Ich bin als meine Mama – und Deine zukünftige Schwiegermutter gegangen“.

Advertisements

From → Prosa

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: