Skip to content

Gerüchte

2. August 2015

Da einige Gerüchte kursieren, ist es mir ein Anliegen, einiges hier klar zu stellen.

  • Diejenigen, die eine Partei machen wollen, haben mich nicht „vergrault“. Allerdings stimmt es, dass sie ein vollständiges Parteiprogramm von mir erwarteten und massiv daran arbeiteten, das von mir zu bekommen.

    Damit haben sie sich mir gegenüber nicht als Parteigänger und Hilfen erwiesen, sondern eher den Eindruck erweckt, dass sie den Umfang einer solchen Arbeit nicht so recht einschätzen können. Das wird bekräftigt, durch die massive Verweigerung jeglicher Unterstützung bei der Arbeit.

    Um es einmal deutlich zu sagen: Um ein Parteiprogramm zu erstellen, ist aktuelles Fachwissen aus den verschiedensten Bereichen nötig – ein Mann allein kann das nicht liefern.

    Nein, auch ein erster Ansatz sollte nicht lückenhaft und soweit realistisch sein, dass er nicht als Phantasterei abgetan werden kann. Wer sich nicht selbst disqualifizieren will, sollte so ein Ansinnen besser nicht aussprechen. Hier ist lediglich vom Umfang politischer Arbeit die Rede, das bezieht sich keineswegs auf die Personen oder deren anderen Äusserungen.

    Aber mehr, als sich in diesen Punkte mir gegenüber selbst zu disqualifizieren ist nicht geschehen.

  • Im Prinzip bin ich für eine Partei, aber – ihr kennt das schon – auch für eine solide Arbeit.
  • Ob ich eine tragende Rolle darin spielen sollte? Persönlich wäre ich nie auf so eine Idee gekommen. Und sie ist sehr weit von mir weg. Hier nur ein kleiner Auszug der Gründe:
    • Ich bin für einen konkreten, fachlichen Austausch – Politik macht Aussagen, die oft bis auf das Niveau von Parolen reduziert werden. Das ist mir zu wenig Aussage kräftig.
    • Ich bin (wegen den guten Erfahrungen in der Arbeit damit) für wenig Hierarchie und eine permanente Weiterentwicklung und einer ständigen Überprüfung aller Entscheidungen – Politik steht für das Verschliessen der Augen von einmal angefasstem.
    • Ich stehe für Prozesse, „sich Einbringen“ und Entwicklung – Politik tendiert zur Statik.
  • Ich habe z.Z. keine Idee, wie man eine Partei besser organisieren könnte – darüber nachdenken konnte ich bislang noch nicht. Mir scheint es aber, dass wenn ich da Vorschläge machen würde, ich es mit Software – wer hätte das nun gedacht? – machen würde. Aber noch ein grosses Projekt – ich glaube, es ist verständlich, warum ich mir diesem Gedanken eher verschliesse als ihn anzugehen.
Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: