Skip to content

Spyed spy

15. August 2013

Warum gibt es Spione? In diesem Teil werden die Grundlagen gelegt und ein Ausblick gegeben, wie so was meistens läuft. Ausserdem wird aufgezeigt, dass Filtern genau das ist, was das Netz durchsichtig, abhörbar und manipulierbar macht.

Die Aufgabe der Spione ist es wohl, alle für den Staat relevante Daten zusammen zu führen. Terror lassen wir aussen vor, denn hier soll von einem offenen und gerechten (ofger) Staat ausgegangen werden, der für Terror wenig Raum bietet. Ein offener Staat ist offen für die Meinungen und Interessen jedes Mitglieds. Das sind nicht nur Bürger, sondern auch Bürgervereinigungen, Firmen, Grossfirmen und Organisationen. In der Gruppentheorie werden Gruppen innerhalb von Gruppen immer unwichtiger, je grösser sie werden. Das hat einen einfachen Grund: Sie dienen nicht aus Alleinstellungsmerkmal, sondern gleichen fasst einem allgemeinen Attribut. Dabei sind wirklich grosse Untergruppen bereits Gruppen mit einem Anteil von 50%, grosse Gruppen beginnen also wesentlich kleiner, vielleicht bei 10 bis 20%. Gruppen jenseits der 50% deuten auf Missstände hin (dies gilt nicht bei Wahlen! Hier werden zurecht Mehrheiten gefordert. Wobei 50% plus eine Stimme die schwächste Mehrheit ist. Dies liegt daran, dass die zur Wahl gestellten Alternativen umso besser umgesetzt werden, je mehr sie von der Allgemeinheit getragen werden. Sehr gute Ergebnisse dieser Arbeit ergeben eine Umkehrung der Gruppenverhältnisse. Politisch neutrale Gruppen sind Gruppen mit einem Verhältnis von 1:1.).

Bei grossen Gruppen sind die bestimmten Unterschiede bekannt und man hat sich damit arrangiert. Sie sind nichts Neues, man kennt die Gruppen. Hier ein paar Beispiele: Das Verhältnis zwischen Männer und Frauen liegt bei 50/50. Das Verhältnis von Jung/Erwachsen/ Alt kann in einem gewissen Rahmen variieren. Fallen die aktuellen Werte aus diesem Rahmen, dann lässt das auf kommende, aktuelle oder bezwungene Schwierigkeiten schliessen. Die Zahl und Verhältnisse der Gruppen, die es in einem Staat gibt, ist ein wichtiger Indikator für den aktuellen Zustand gemeinsam mit den Interaktionen. Fehlen Interaktionen (separieren sich Gruppen oder wird die Beziehung einseitig), dann ist Vorsicht geboten.

Die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse wirken sich aus. Wenn es zum Zeitvertreib nur andere Menschen gibt, steigt die Zahl der Kinder. Wenn es nur noch um Zeitvertreib / Konsum / … geht, dann sinkt die Zahl der Kinder (sie sind kein Konsum sondern Aufgabe – man arbeitet gegen die Vorgaben). Waren die Zeiten gut und wurden sie schlecht, sinkt die Zahl der Kinder, weil man keine in „diese“ Welt setzen will, bis sich entweder eine Endzeitstimmung breit macht oder die Zeiten als schlecht empfunden werden, nun sind Kinder wieder die einzige Altersvorsorge, die man selbst in der Hand hat.

Innerstaatlich ist man an diesen und noch vielen weiteren Zahlen interessiert. Das war schon bei und vor den Römern so. Doch der Staat lebt nicht in einem Luft leeren Raum, er hat Nachbarn, bei dem dieselben Kriterien wirksam sind. Und es ist nicht immer klar, ob er die richtigen Werte nennt. Man versucht also an diese Daten heranzukommen. Wenn dort die Verhältnisse auf: „Wir brauchen mehr Land“ stehen, dann sollte man das vorzeitig wissen um sich darauf vorbereiten zu können.

Es gibt noch weitere Gründe, warum ein Staat aus seinem Kleid schlüpfen will. Doch diese sollen hier nicht gelistet werden, die meisten werden bekannt sein. Nur der Wichtigste – und Schlechteste – soll hier genannt werden: um von internen Problemen abzulenken.

Gegen das Erheben der relevanten Daten ist in einem ofger Staat nichts zu sagen, sie ergeben sich oft wie nebenbei. Stimmen die Gruppengefüge aber nicht, dann ändern sich die Foki: Man versucht eigene Daten zu erheben und die Versuche der Anderen an diese Daten zu kommen zu stören. Das steigert sich dann bis zu paramilitärischen Gruppen. Es beginnt eine Rüstungsspirale, die nur schwer wieder zu durchbrechen ist. Sollte das Gelingen, dann werden die nun „arbeitslosen Spezialisten“ oft von wirtschaftlich gut ausgestatteten Firmen übernommen und es beginnt dort ein neues Spiel.

In einer Demokratie gibt es Gewaltenteilung, die den Missbrauch von konzentrierter Macht verhindert. In Firmen und Konzernen ist dem nicht so. Sie werden meist lange Zeit von einem Einsatz der neuen Gewalt abgehalten und wenn, werden diese eh nur zum Schutz im Ausland benötigt. Doch wenn die Märkte kritischer werden, setzt man sie auch gegen den Wettbewerb ein. Offene Konzernkriege (auch im Inland) sind die Folge.

Die Vernunft gebietet hier Mass zu halten um nicht zu viele Veteranen zu generieren und die Verhältnismässigkeit zu wahren. Ansonsten wird an der Aufrüstungsspirale aktiv gedreht und wie das ausgeht, kennt man. Aus prosperierenden Staaten und Märkten werden, wenn den Regeln des Marktes zu stark Rechnung gezollt wird, wird die Gewaltenteilung aufgehoben und demokratische Staaten wandeln sich in zentral gesteuerte, was bekanntlicher weise nicht gut für die Märkte ist. Aber den Beteiligten geht es schon lange nicht mehr um Märkte, denn sie haben genug Geld, hier geht es darum, dass sie ein Recht darauf haben, Gott hat ihnen den pekuniären Erfolg geschenkt, hat sie gesegnet und nun ist es an der Zeit, die Herrschaft anzutreten. Hier greift eine Pseudoreligion nach der Macht.

Fazit: Nach Snowden wissen wir, wie weit es bereits ist, dass es einen Filz von solchen, denen Daten geschenkt und solchen, die diese anderweitig auswerten wollen gibt und dass dieser voll funktionsfähig ist. Bislang wurden im Internet Daten einfach weitergereicht, ein „auswerten“ an zentralen Knoten verbot schon die Kostenrechnung. Mit dem Anbieten von verschiedenen Geschwindigkeiten im Netz wird nun die erprobte Technik der NSA & Co in allen Knotenpunkten etabliert, verpflichtet etabliert. Das bedeutet nichts anderes, als der Versuch an jedem Server und Knoten mithören evtl. auch Daten manipulieren zu können. Dass das nicht kontrolliert werden kann und damit die Technik auch anderen Interessen zur Verfügung gestellt wird.

Die Anfänge sind gemacht. Wohin geht`s?

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: