Skip to content

Auf ein Wort – Fremder

23. Juni 2013

Herzlich Willkommen auf diesem kleinen privaten Blog.

Der Blog war bislang sehr privat – entsprechend legere geht es zu. Es waren  nur wenige „Eingeweihte“ aktiv eingeladen worden. Es war der Versuch: Könnte ich das? Ich glaube ja. Dennoch, der Trafik wurde nie geputscht. Er stellte sich jedoch ein – mit der Zeit.

Hier finden sich nicht fertige Lösungen sondern meist Erklärendes, Ideen und Angedachtes, das aber immer verifiziert ist – soweit das mit meinem Können möglich war. Bei Programmen, IT und entsprechenden Ideen, können Sie sich sicher sein, dass es sehr gut verifiziert und meist auch kleine Prototypen gibt.

Einiges mag den, der wirtschaftliche, wissenschaftliche oder Arbeitstexte zu lesen gewohnt ist, befremden – hier wird eine lebendige Sprache gesprochen aber nicht taktiert. Grundsätzliches so einfach wie möglich – oft in Bildern – verdeutlicht und … ja, manchmal sogar Prosa gepostet. Da denkt sich der Autor in bestimmte Situationen und Personen hinein – nein, das hat nichts mit Schizophrenie zu tun, das ist „Kunst“ iiii, ja ich weiss … – und spinnt den Gedanken weiter. Es kann sein, dass die eine oder andere Person über das, was sie gerade noch akzeptieren, hinauswagt – dann habe ich es gut gemacht, denn sonst wäre es Ihnen vielleicht nie aufgefallen. Jedenfalls war es nie das Ziel jemandem auf den Fuss zu steigen oder sonst wie anzugreifen oder gar persönlich zu werden – meist ist es einfach nur typisch – und ein bisschen überzogen dargestellt.

Diese Fälle zeigen nur, dass es bereits weh tut! Pfeffer streue ich nicht hinein. Und auch für  das Salz, bin ich nicht zuständig. Das  kommt durch Ihre eigenen Wegwischversuche hinein. Am wenigsten weh tut es, wenn man sich die Sache besieht, etwas Verband drauf tut und es heilen lässt. Übersetzt heisst das: Wenn man vernünftig aktiv wird, wird das wieder.

Es macht sicher keinen Sinn, der Botschafter für schlechte Botschaften – sollten Sie sie als solche betrachten – zu Bestrafen. Denn, wenn man weiss, dass und wo es weh tut, dann kann man was dagegen unternehmen – oder: Menschen! Wollt ihr ewig dämmern?

Ich wünsche amüsante Momente und gute Aussichten

roseny

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: